h1

der stolz der deutschen und seine nebenwirkungen

16. Juni 2008

So lautet der Untertitel des neu erschienen Buches „Nation und Exklusion“ von Klaus Ahlheim und Bardo Heger beim Wochenschau Verlag. Nation und Exklusion Es handelt sich dabei um eine empirische Studie die folgenden Fragestellungen nachgegangen ist:

Doch ist der neu erwachte deutsche Nationalstolz wirklich so weltoffen und freundlich? Oder birgt der Nationalstolz auch unangenehme Nebenwirkungen, die im Taumel der WM-Euphorie auf dem politischen Beipackzettel tunlichst verschwiegen wurden?

Die Studie der beiden Sozialwissenschaftler von der Universität Duisburg- Essen geht dem Anstieg des Nationalstolzes vor, während und nach der Weltmeisterschaft 2006 nach und zeigt signifi kante Zusammenhänge zwischen dem in der WM-Euphorie neu entfachten Nationalstolz der Deutschen und fremdenfeindlichen Vorurteilen, Antisemitismus und einer verbreiteten Schlussstrich-Mentalität auf.

Wahrscheinlich für viele Besucher der Website nicht neu, die beiden Autoren kommen zu folgendem Fazit:

Den immer wieder postulierten, während des WM-Sommerfestes 2006 mantraartig beschworenen, harmlosen Nationalstolz gibt es so nicht. Die Betonung des Nationalen, die Überbetonung zumal, ist vielmehr ohne Exklusion, den Ausschluss der Anderen und ohne den Ausschluss auch der unbequemen deutschen Vergangenheit nicht zu haben.

Von unserer Seite erstmal – wir haben es zwar auch noch nicht gelesen – wärmstens empfohlen, kann man das 128 Seiten starke Taschenbuch für 12,80 € kaufen. Hier ein Link zu einem Artikel und hier ein Link zum kaufen!

Noch keine Kommentare

Der URI für den TrackBack dieses Eintrags ist: http://deutschmichnichtvoll.blogsport.de/2008/06/16/der-stolz-der-deutschen-und-seine-nebenwirkungen/trackback/

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich für dieses Mal geschlossen.


Datenschutzerklärung